Mein kleiner Pferdestall

So, der Sommer ist nun endlich vorbei. Die Zeit vergeht wie im Flug und leider musste der Blog mit am meisten drunter leiden. Aber nun kommen die grauen Monate mit langen Abenden und ich habe mir fest vorgenommen, dieser Seite mal wieder ein bisschen Leben einzuhauchen.

Dies will ich nun also tun, indem ich Euch ein wenig von dem erzähle, was mich so umtreibt und womit ich meine Zeit verbringe. Und hiermit will ich jetzt beginnen, von meinem inzwischen nicht mehr ganz so neuem Domizil zu berichten, in dem ich nun seit zwei Jahren  lebe und das nach und nach auch zu meinem fotografischen Domizil werden soll. Ein kleines Dorf in Mecklenburg, mit einem Schloss und einem Pferdestall, in dem schon lange keine Pferde mehr wohnen. Verguckt in dieses Haus habe ich mich schon vor einigen Jahren, als ich zum ersten Mal in diesem Schloss eine Hochzeit fotografierte, auf dem Weg dahin dieses Gebäude sah und sofort wusste, das wäre ein Ort für mich. Der geriet dann erst mal in Vergessenheit, bis er mir auf ganz anderen Wegen vor zwei Jahren noch einmal über den Weg lief. Und recht schnell war war dieses Mal klar, hier will ich hin und hier kann ich hin. Und hier bin ich nun. Die Dinge entwickeln sich nicht in dem Tempo wie ich es mir erhofft hatte, aber sie entwickeln sich und ich will hier nicht wieder weg.

Hier habe ich nun ein paar Bilder für Euch von meinem neuen Domizil. Inzwischen sieht es ein bisschen besser aus, aber davon später mehr. Und wenn es irgendwann mal fertig ist, dann ist es vielleicht kein Pferdestall mehr sondern meine eigene kleine Galerie, wo man sich Fotografien anschauen und vielleicht anderen Leuten begegnen kann, die diese wunderbare Leidenschaft teilen. Alles ist noch offen und ich bin selbst noch immer gespannt, was sich aus diesem Projekt vielleicht einmal entwickelt. Und ab jetzt dürft ihr auch ein bisschen mit dabei sein!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.