Pripyat

Pripyat – Zu Besuch in der Geisterstadt

Der Besuch in einem explodierten Kernkraftwerk löst schon ziemlich mulmige Gefühle aus. Noch mulmiger und auch skurriler wird es, wenn man ein paar Kilometer weiter fährt in die Stadt, die künstlich für die Arbeiter im Kernkraftwerk von Chernobyl aus dem Boden gestampft wurde und deren Geschichte noch viel deutlicher die Auswirkungen der atomaren Katatstrophe verdeutlicht. […]

Chernobyl – Ein Besuch im AKW

Maksim treffen wir am Morgen im Hotel, um gemeinsam mit ihm nach Chernobyl aufzubrechen, zu dem Ort, an dem am 26. April 1986 Reaktor Vier explodierte und so eine nukleare Katastrophe auslöste. Um an diesen Ort zu reisen braucht es ein wenig Vorbereitung, Genehmigungen sind zu beantragen, man braucht einen autorisierten Maksim, und dann steht […]

One night in Kiev

Nur ein kurzes Intermezzo – Tag zwei unserer Ukraine Expedition verbringen wir auf der Straße. Es gibt also nichts spannendes zu berichten. Nur der Ausblick auf die nächtliche Großstadt. Aber am nächsten Morgen werden wir Maksim treffen, und dann wird es wieder interessantes zu berichten geben. Davon mehr im nächsten Beitrag.

Der erste Tag im anderen Land

Nach vier Stunden Grenzerfahrung ist es dann also soweit. Wir betreten ukrainischen Boden. Durch die Kontrollen ist es schon spät, Kiev, das erste Ziel unserer Reise ist noch weit, also bleiben wir ein Nacht in Kovel, einer Kleinstadt kurz hinter der Grenze. Eine gute erste Gelegenheit, sich mit den Gepflogenheiten des Landes vertraut zu machen […]

Eine Reise in die Ukraine und warum ich Nationalismus doof finde

Also fangen wir doch mal von vorne an. Die Reise soll gen Osten gehen, in die Ukraine. Und das klingt ja erst mal richtig weit weg. Denn der gewöhnliche Tourist fährt ja doch eher in den Süden. Und die Ukraine gehört ja nicht mal zur EU. Aber dann kommt schon mal die erste Erkenntis: Die […]

Noch fehlen mir die Worte

Die Atomenergie geistert einmal mehr durch die Nachrichtenwelt. Da sind die Schweizer, die sich gegen den Ausstieg entschieden haben und dafür, dass Atomkraftwerke auch länger als 45 Jahre betrieben werden dürfen (45 Jahre – ich versuche mir das bei anderen technischen Dingen vorzustellen, Autos, Waschmaschinen, irgendwas. Und ich kriege das nicht hin, dabei ein Gefühl […]